Wir heiraten am 5. August 2017

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.

(Albert Schweitzer)

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Florence, die Braut

Florence ist mit Leib und Seele Ärztin. Schon als kleines Mädchen hat sie mit Begeisterung ihren Puppen Verbände angelegt und Pillen und Tees eingeflöst, damit sie schnell wieder gesund wurden.

Dass Florence Augenärztin geworden ist, hat eine tragische Vorgeschichte. Eine Freundin aus der Schulzeit konnte im Laufe der Jahre immer schlechter sehen, und niemand wusste warum oder wie ihr zu helfen war. Schließlich erblindete das Mädchen. Die Trauer und Verzweiflung der Freundin miterleben zu müssen, ließ in Florence den Entschluss reifen, Augenärztin zu werden, und alles ihr mögliche zu tun, damit nie wieder jemand solch ein schlimmes Schicksal erleiden müsste.

“Ich bin immer auf der Suche nach neuen Behandlungsmethoden”, meint sie ernst. “Unser Sehsinn ist so wichtig, dass wir alles tun müssen, um unsere Augen gesund zu erhalten.”

Mittlerweile arbeitet Florence an einer großen Augenklinik, die neben der Heilkunde auch der Forschung eine hohen Stellenwert einräumt. In Kooperation mit anderen Kliniken auf der ganzen Welt bemüht Florence sich um neue Erkenntnisse und Methoden der Behandlung. Ihr hoch gestecktes Ziel ist es, eine eigene Facharztpraxis zu eröffnen und später einmal an einer Universität zu lehren.

“Dann kann ich all mein Wissen an andere weitergeben.”

Alex, der Bäutigam

Alex stammt aus einer Familie, in der man traditionellerweise Lehrer ist oder ein eigenes Geschäft hat. Trotzdem wollte er schon von klein auf Rechtswissenschaften studieren und Anwalt werden, was er auch mit sehr gutem Erfolg umgesetzt hat. Er hatte vor, anschließend in einem großen Industriebetrieb oder in einer Bank zu arbeiten.

Doch wie so oft im Leben, kam es ganz anders. Er landete in einer Kanzlei, die sich auf Familien- und Scheidungsrecht spezialisiert hat.

“Es ist eine spannende Materie,” erklärt er. “Recht und Unrecht, so wie es in unserem Rechtssystem festgelegt ist, unterliegt ebenso dem Wandel wie alle gesellschaftlichen Werte. Da tut sich im Moment viel.”

Seit Herbst ist er wieder an der Universität und absolviert einen Lehrgang für Mediation und Konfliktmanagement. Dort sieht er auch seine Zukunft.

Seine Freizeit verbringt er zum Großteil mit Florence, allerdings gibt es ein Hobby, das Florence nicht mit ihm teilt: Segelfliegen. Florence hat Höhenangst und zieht es vor, festen Boden, oder zumindest Wasser, unter ihren Füßen zu haben.

So oft wie irgend geht, sind Alex und sein Freund Markus in der Luft, lassen sich treiben und genießen den Anblick der Welt von oben.

“Da relativiert sich alles.”

Unsere gemeinsame Geschichte …

Jedes mal, wenn Florence und Alex ihre Geschichte erzählen, sagt jemand: “Ihr macht wohl Witze?”

Es ist tatsächlich schwer zu glauben.

Florence und Alex haben am gleichen Tag Geburtstag, beide sind 30 Jahre alt, wurden in der gleichen Klinik geboren, und sind seither kaum einen Tag voneinander getrennt gewesen.

Schon die Eltern der beiden sind sehr gut befreundet, wohnen noch immer Tür an Tür. Da klingt es dann nicht mehr so verwunderlich, dass Florence und Alex vom Kindergarten, über die Volksschule bis zur Matura alles gemeinsam absolvierten.

Sie lernten gemeinsam radfahren, schwimmen und eislaufen. Sie machten gemeinsam ihre Hausaufgaben, lernten zusammen und absolvierten zusammen einen Tanzkurs. Es gab nichts, was sie nicht gemeinsam taten.

“Wir brachen uns sogar einmal gleichzeitig den Arm”, grinst Alex. “Ich den rechten und Florence den linken.” Natürlich hatten die beiden auch alle Kinderkrankheiten zur gleichen Zeit.

Nach der Matura trennten sich ihre Wege erstmals. Florence begann sofort mit dem Medizinstudium, Alex absolvierte erst seinen Präsenzdienst und startete ein Jahr später.

“Dieses Jahr war die Hölle”, erinnert sich Florence. “Da wurde es uns erst so richtig bewusst, dass einer ohne den anderen nicht sein will.”

Seither haben die beiden ein gemeinsames Heim. Zuerst war es eine kleine Garconiere, später dann mieteten sie sich ein schickes Appartement. Jetzt planen sie ein Haus zu bauen. Grund und Baupläne für das Traumhaus gibt es bereits.

“Unsere Familie soll ja nicht immer nur aus uns zweien bestehen,” lächelt Florence sanft. Sollte es da ein süßes Geheimnis geben?

Schon seit Jahren touren Alex und Florence jeden Sommer mit einem alten Wohnmobil quer durch Europa. Wenn es auf ihrer Reiseroute einen Fluss, See oder Meer gibt, dann mieten sie sich auch mal ein Boot und schippern ein wenig herum, oder sie liegen einfach nur faul am Strand. Früher hatten sie dann ihre Skripten mit dabei, heute sind es eher der Wirtschaftsteil einer Zeitung, oder ein gutes Buch.

Die Route wird vorab durchgeplant und es wird genau festgelegt, wo sie länger Station machen wollen. In einem Jahr bestimmt Florence wohin es gehen wird, im nächsten wählt Alex. Denn trotz aller Verbundenheit sind die beiden selten einer Meinung. Oft gibt es hitzige Debatten, an deren Ende jedoch immer eine Lösung steht, die für beide akzeptabel ist.

Ihr Geheimnis?

“Wir lieben uns”, sagen beide, wie aus einem Mund.